Ruderregatta mit Nachtsprint am 1./2. September

Geschrieben von Henning. veröffentlicht in Nachrichten, Regatta-Leer

Am ersten Wochenende im September werden die Ruderer wieder den Leeraner Hafen beherrschen. Anfeuerungsrufe der Steuerleute und der Zuschauer werden die Boote im Endspurt ins „Ostfriesenstadion“ begleiten. Hautnah erleben die Zuschauer Spitzensport. Die Herbstregatta der beiden Leeraner Rudervereine ist Kult in Ruderdeutschland. Im Herbst fährt man nach Leer, um entweder die Saison zu beschließen oder schon Formationen für die neue Saison auszuprobieren.

Als Lokalmatadorin wird Milena Heuer, Gewinnerin von zwei Silbermedaillen auf den Deutschen Meisterschaften, an den Start gehen. Mit ihr werden die anderen Meisterschaftsteilnehmer des Rudervereins Leer versuchen, an die Erfolge der bisherigen Saison anzuknüpfen. Auch die Ikone des Rudersports in Leer, Christina Hennings, wird wieder an den Start gehen. Erwartet wird ebenso Filip Adamski, Mitglied des Deutschland Achters, Olympiasieger und Weltmeister.

Die Veranstalter rechnen mit einem guten Meldeergebnis und werden viele Vereine des nordwestdeutschen Raumes und aus den Niederlanden zu Gast haben. Für jeden Aktiven wird es wieder eine unvergessliche Herausforderung sein, die schwierige 1000-Meter-Strecke vom Ruderclub bis zum Ruderverein mit den Bögen der Rathausbrücke zu bewältigen. In Leer zu starten und zu gewinnen ist eine Ehre, um die es sich zu kämpfen lohnt. Als Neuerung werden am Sonntagnachmittag die Rennen als Sprints vor den Terrassen des Freizeithafens ausgetragen, unmittelbar vor den Augen der Zuschauer.

Höhepunkt wird am Sonntagnachmittag der traditionelle „Stadtachter“ sein. In Zwischenphasen des Regattageschehens werden vom Dock bis zum Bootshaus des Rudervereins Slalomrennen für Kinder und Anfängerrennen ausgetragen. Zu einem Magnet ist in den vergangenen Jahren der Nachsprint am Sonnabendabend geworden. Ab 20 Uhr werden unter Flutlicht Vierer und Achter auf der 500-Meter-Strecke um die von der Sparkasse LeerWittmund, der Ostfriesischen Volksbank und vom Modehaus Leffers gestifteten Preise kämpfen. Im zweiten Teil der Abendveranstaltung werden Drachenboote die Strecke beherrschen. Acht der besten regionalen Teams werden mit ihren langen Booten und jeweils 20 Aktiven um die ostfriesische Meisterschaft und den großen Preis der ‚Allianz Versicherung Hanken‘ kämpfen. Als bewährter Kommentator wird Rüdiger Barten die kämpferische Stimmung auf das Publikum übertragen.

Auf die Zuschauer warten nicht nur die hochkarätigen Wettkämpfe, sondern auch ein attraktives Angebot an Speisen und Getränken, das wieder unter der Leitung der Akademie Überlingen präsentiert wird. Im festlichen Regattazelt wird am Samstagabend das traditionelle Regattaessen angerichtet. Danach ist eine fetzige Discoparty für Aktive und Freunde angesagt. Natürlich wird am Sonntagmittag wieder die traditionelle Erbsensuppe gereicht.

Der Regattastab um Heiner Buschmann und Wilm Aits wird bei dem vollen Programm alle Hände voll zu tun haben. Beim Ruderverein ist man zuversichtlich, mit den Freunden vom Ruderclub die Organisation gut bewältigen zu können. Vor dem Bootshaus des Rudervereins wird wieder eine attraktive Zeltlandschaft für eine Kulisse sorgen.. Hier wird am Sonntagnachmittag für Zuschauer ein Wettkampf auf Rudergeräten organisiert, zu dem sich jeder anmelden kann, um auch „Laien“ das Rudern nahezubringen.

Es bleibt zu hoffen, dass auch das Wetter mitspielt und die Regatta für Ruderer und für Zuschauer wie in den vergangenen Jahren wiederum ein unvergessliches Ereignis wird.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren