Landesentscheid: Nominierung für komplettes RVL- Aufgebot

Geschrieben von Henning. veröffentlicht in Allgemein, Nachrichten

Salzgitter /Leer. Einen schönen Erfolg gab es für unsere Aktiven Leer am vergangenen Wochenende beim Niedersächsischen Landesentscheid in den Altersklassen der 12 -14jährigen Jungen und Mädchen. Sowohl der Mädchen- Doppelvierer als auch der Jungen-Doppelzweier qualifizierten sich für den Bundesentscheid im brandenburgischen Rüdersdorf Anfang Juli.
Das Foto zeigt den erfolgreichen RVL-Nachwuchs in Salzgitter: von li. n. re. Elisabeth Brahms, Katharina Kaup, Nele Schoormann, Anna Kaup, Titia Fenske, Linus Heinze und Leonard Brahms mit den Betreuern Martin Boekhoff (li.) und Jutta Gerking (2. v. re.)

Das Foto zeigt den erfolgreichen RVL-Nachwuchs in Salzgitter: von li. n. re. Elisabeth Brahms, Katharina Kaup, Nele Schoormann, Anna Kaup, Titia Fenske, Linus Heinze und Leonard Brahms mit den Betreuern Martin Boekhoff (li.) und Jutta Gerking (2. v. re.)

Im Vierer der Mädchen (Altersklasse 12 u. 13 Jahre) setzten sich Katharina und Anna Kaup, Nele Schoormann, Titia Fenske mit Steuerfrau Elisabeth Brahms sowohl auf der 3000- Meter Langstrecke als auch auf der 1000-Meter Kurzstrecke mit einer durch technische Sauberkeit überzeugenden Ruderleistung gegen ihre Konkurrentinnen von der Ruderriege des renommierten Gymnasiums Carolinum Osnabrück mit einem deutlichen Vorsprung durch und ließen damit an keiner Stelle Zweifel an ihrer Nominierung.

Mit einer ausgesprochen starken Konkurrenz von sieben Booten hatten es auf dem Salzgittersee auch Leonard Brahms und Linus Heizen im Doppelzweier der Jungen (12/13 Jahre) zu tun – entsprechend schwer einzuschätzen ihre Erfolgsaussichten. Die Langstrecke bewältigte das Leeraner Duo mit einer konzentrierten und rhythmisch kraftvollen Ruderarbeit als zweite hinter dem dominierenden Boot des RV Weser Hameln vor drei Hannoveraner Booten und Münden. Über 1000 Meter am nächsten Tag zeigten sich Brahms und Heinze nach einem eher schlechten Start kämpferisch und ruderten als Dritte hinter Hameln und HRC Hannover ins Ziel. Da die starken Hamelner den Sieger der Lang- als auch der Kurstrecke stellten, bedeutete der zweite Langstreckenplatz für die beiden Leeraner die Fahrkarte zum Bundesentscheid – alles in alles ein wirklich schöner Erfolg für den RVL-Nachwuchs. Ihn erwarten zwei intensive Vorbereitungswochen, denn die Konkurrenz in Rüdersdorf dürfte alles andere als einfach werden.

Tags:

Trackback von deiner Website.

Kommentieren

Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.